Traumapädagogische Stabilisierung nach §30  
 

Unsere traumapädagogisch geschulten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen die Hilfesuchenden durch geeignete Interventionen in der Stabilisierung ihrer Psyche. Die Treffen finden in unseren Räumlichkeiten statt, entweder "Am Hehsel 38" oder "Am Bramfelder Dorfplatz 1". Erfahrungsgemäß wird eine enge Kooperation mit dem sozialen Unterstützungssystem aufgebaut. Das kann entweder die Ursprungsfamilie sein, die Pflege- oder Adoptivfamilie oder die Mitarbeiter der stationären Einrichtung. Selbst und Sicher e.V. verfügt ebenfalls über ausgebildete Traumatherapeutinnen. Zeitgleich können traumapädagogische Familienhilfen ergänzend hinzukommen, die dazu beitragen, die äußere Sicherheit zu erhöhen und mehr Wissen und dadurch auch mehr Verständnis über die Symptome in das Bezugssystem hinein zu bringen. Sie können helfen, notwendige Veränderungsprozesse im Gesamtsystem zu initiieren oder überhaupt erst möglich zu machen. Manchmal ist auch der systemische Blick notwendig und es finden traumapädagogische Interventionen mit dem ganzen Familiensystem statt.

 
  zum Herunterladen: Traumasensible Hilfen bei Selbst und Sicher e.V.